Projekte

von walther für kärnten:
die tont sam die frösche in eime se
den ir schrien also wol behaget
daz diu nahtegal da von verzaget
so si gerne sunge me

auf den grundfesten einer einstigen messehalle haben wir die lokale vorkehrung gegen die fortschreitende volksverblödung (den katastrophenfall) ausgerufen, die aus feingeistigem kunstnebel aufragende trutzburg THEATER HALLE 11 im kampf gegen konformistische verödungsströme errichtet, eine reflexzone der kärntner kulturlandschaft, ein ort, wo die vögel nicht aufhören zu singen, weder am tag noch bei nacht, wo die sonne nicht vom himmel fällt, wo sommers wie winters der jasmin nicht verblüht, wo die erbsünde, sollte es sie je gegeben haben, niemanden tangiert, wo sogar die, die wochenlang nicht (macht- und schlaf-)nüchtern werden, ihren klaren, unergründlichen blick behalten.
gerhard lehner (nach motiven aus der russischen bibel)

PROGRAMM

Das Theater muss resistent sein: gegen jedes und alles
und aufnehmen: alles und jedes.
(Gerhard Lehner)

yvesklein