Die Europäische Theaternacht – Vorhang auf für alle!

Am Samstag, den 17. November 2018 ist es wieder soweit – die Europäische Theaternacht geht über die Bühne – in ganz Österreich an über 70 Spielstätten! Diese können im Rahmen des Festivals nahezu rund um die Uhr besucht werden.

Für das gesamte Angebot gilt »pay as you can/wish«, das heißt, jede*r Besucher*in bezahlt, soviel sie/er ausgeben kann und möchte.

 

Samstag, 17. November 2018

Programm:

16.00 Uhr | CLARISSE UND IHRE DÄMONEN – Offene Probe

Robert Musil

Mit Nadine Zeintl & Oliver Vollmann

Szenen aus dem Roman „Der Mann ohne Eigenschaften“ von Robert Musil
Premiere: 5. Dezember 2018 | Konzept: Walter Fanta

Ist Clarisse verrückt? Das fragen sich die Männer in ihrer Umgebung, ihr Ehemann Walter, der Kunstdilletant, deren Jugendfreund Ulrich, den sie den Mann ohne Eigenschaften nennen, ihr spießbürgerlicher Arzt-Bruder Siegmund, der homosexuelle faschistische Philosoph Meingast, der sich bei ihnen häuslich eingerichet hat, General Stumm von Bordwehr, der von Clarisse Ideen fürs Kriegszündeln erwartet, auch der im Irrenhaus einsitzende Prostituiertenmörder Moosbrugger und sein Psychiater Dr. Friedenthal. – Clarisse will den Erlöser gebären, einem von ihnen! Doch wie, wenn sie doch selbst Knabe ist, Knappe, ein Doppelwesen, der große Hermaphrodit?

 

 

18.00 Uhr | METAMORPHOSEN – Lesung mit Katharina Kaufmann & Gerhard Lehner

©Katharina Kaufmann

Lesung in der Lounge von Katharina Kaufmann mit musikalischer Begleitung von Gerhard Lehner (Bassklarinette, Saxophon)

Dauer ca. 40 Minuten

19.00 Uhr | 柔道 THE GENTLE WAY – Performance by „hungry sharks“

Performance der international urban dance company „hungry sharks“.

©hungry sharks

柔道   the gentle way ist ein urbanes Tanzduo, welches den rituellen Kampf analysiert.

Anhand des weltweit bekannten Kampfsports Judo betrachten Valentin Alfery und Moritz Steinwender tänzerisch Situationen des Kampfes, des traditionellen Rituales und Grenzverläufe von Konfrontation. Dabei brechen sie gängige Muster und Regeln des Zweikampfes, transformieren die Mattenfläche und gewähren Einblicke in das Innenleben eines Kämpfers. Choreograf Valentin Alfery ließ nach einer schweren Verletzung seine 12-jährige Judolaufbahn hinter sich. Er wurde österreichischer Staatsmeister in der Jugendkategorie, kämpfte bei den olympischen Spielen der Jugend in Dänemark und ist Träger der schwarzen Gürtels (1.Dan). Nach 15 Jahren greift er das Thema Judo und seine persönliche Vergangenheit nun konzeptuell, choreographisch sowie tänzerisch auf.

Tanz: Valentin Alfery, Moritz Steinwender
Künstlerische Leitung: Valentin Alfery
Produktion: Dusana Baltic

Dauer ca. 30 Minuten

20.00 Uhr I Das kunstseidene Mädchen

Das 18-jährige Mädchen Doris flieht aus der Provinz nach Berlin, um dort ein „Glanz“ zu werden. Sie beginnt mit dem Schreiben von Tagebüchern und berichtet, teils wahr, teils geflunkert, von ihrem Leben und Leiden als junge Frau in der Großstadt. Immer im Rücken die Armut und Einsamkeit, die zermürbenden Männergeschichten und ihre Träume, die sich niemals erfüllen.

©Junges Theater Klagenfurt

 

Schauspiel: Iris Maria Stromberger
Regie: Angie Mautz