Die Leiter oder die Vergangenheit ist nicht weg

12. Jänner 2016  19.00

Gespräch mit Johann Kohlenprath: Zeitzeuge aus dem Loibltal/Brodí, Marjan Štikar und Peter Gstettner

Eine alte Holzleiter als Zwischenlösung im Haus der Familie Kohlenprath in Ferlach – ein alltagspraktisches Ding, welches vom Elternhaus Johann Kohlenpraths im Loibltal/Brodí mitübersiedelt wurde und den Zugang zum oberen Dachboden ermöglicht. Diese zwar alt aber unverdächtig aussehende Leiter könnte allerdings viel erzählen, denn sie stammt aus dem KZ Loibl Nord.
Johann Kohlenprath wuchs im Loibltal/Brodí, also nur ein paar Steinwürfe von dem Ort der vielen Grausamkeiten entfernt, auf. Die geschichtliche Aufarbeitung des Krieges war vor allem in Kärnten geprägt von jahrelanger Verdrängung und Verschwiegenheit – nun darf man endlich reden.
Wir danken Hanzi Kohlenprath und seiner Tochter Petra Kohlenprath für die Bereitschaft, uns an dieser Geschichte teilhaben zu lassen, die so wichtig ist für eine tolerantere und aufgeklärtere Welt.

Die Leiter

Petra Kohlenprath wuchs mit der Leiter aus dem KZ Loibl Nord auf: eine Zwischenlösung, die immer im „Dazwischen“ ihres Verhältnisses zu der Geschichte ihrer Heimat und der Familiengeschichte wie auch der Sprachendifferenz lag. Eine Geschichte, die nun, nach langem Schweigen aufbrechen und erzählt werden darf. An der Menschen nun interessiert sind und die uns ein stückweit Verständnis zu unserer Heimat Kärnten geben kann.