Nebochantnezar auf der Couch: Werkstattgespräch mit Peter Wagner zu seiner (bis dato) letzten Inszenierung beim klagenfurter ensemble

 

Nebochantnezar Probenfoto
©Peter Wagner

Peter Wagner ist den Besucherinnen und Besuchern des klagenfurter ensemble nun schon seit einigen Jahren durch seine außerordentlichen Regiearbeiten bekannt. Was den Regisseur besonders hervorhebt, sind seine speziellen Bühnenbilder, die vor allem aus Leinwänden bestehen – immer bereit für Durchsichten und Projektionen, die einen Großteil seiner Inszenierungen ausmachen. Filme vermischen sich mit dem Geschehen auf der Bühne und werden somit gleich lebendig wie die tatsächlich anwesenden SchauspielerInnen. Licht und Projektionen sind in seinen Stücken nicht nur unabdingbares Theaterelement, sie spielen eine zusätzliche, dem Schauspiel durchaus gleichgestellte Rolle. Man kann Peter Wagner als Meister der Kombination von Lichtspiel und Schauspiel bezeichnen.
In seiner letzten Arbeit „Nebochantnezar oder Die Magie des Presslufthammers“, für welche er auch den Text verfasst hatte, trieb der Schöpfer des Stückes das „Projektionsspiel“ auf die Spitze, um Virtualität und Realität so zu verweben, wie es in unserem Alltag inzwischen schon längst bekannt ist.
In dem Werkstattgespräch gibt es die Möglichkeit, direkt in kleinem Kreis mit Peter Wagner über sein Werk, seine Inszenierung und seine Sicht auf die Theaterentwicklung zu sprechen.

Eine Veranstaltung der Uni Klagenfurt
Konzeption TIna Perisutti

14. 12. 2017
17.30 – 19.00
theaterHALLE 11
Messeplatz 1/11
9020 Klagenfurt