Ich reiss mir eine Wimper aus …

Winkle.web

>ICH REISS MIR EINE WIMPER AUS …

… und stech´ dich damit tot<

Josef Winkler liest am Tonhof

12. Juli 2013, um 20 Uhr

Reservierungen: 0463/310 300

Irrtümlich wurde für die Lesung von Josef Winkler am Tonhof ein falscher Eintrittspreis kommuniziert. Der Eintritt beträgt 10 Euro (7 ermäßigt). Auf ausdrücklichen Wunsch des Schriftstellers haben finanziell Schwachgestellte freien Zutritt.

>Eiskalt war´s, ich kann mich noch an den Ölofen erinnern, den ich ständig arbeiten lassen musste …<Winkle.web

Schrifststeller Josef Winkler war vom Herbst 1979 bis zum Frühjahr 1980, also ein halbes Jahr >artist in residence< am Tonhof in Maria Saal. Nur dass dieser Aufenthalt nicht diesen Titel trug, sondern eine Einladung des Tonhof-Besitzerpaares Maja und Gerhard Lampersberg war. Sie residierten hier mehr zur Sommerzeit und kamen sonst sporadisch und für kurze Zeit nach Maria Saal.

Josef Winkler kehrt also nach 33 Jahren (als Büchner-Preisträger, Juror bei zahlreichen anerkannten Preisen, politisch engagierter Autor und Kunstsenatspräsident) lesenderweise an den Tonhof zurück: Im Gepäck hat er seinen Text >Ich reiss mir eine Wimper aus und stech dich damit tot< sowie Textstellen, die er seinerzeit am Tonhof geschrieben hat.

In der Hoffnung, dass der Ölofen nicht vonnöten sein wird …

Das hoffen auch die kooperierenden Veranstalter klagenfurter ensemble (reihe >aussenstelle café einstein) und der Kulturverrein Tonhof.