Inge Gappmaier im Rahmen von PELZVERKEHR und ORF Lange Nacht der Museen

Sa 07. Oktober, ab 18.00 Uhr
Inge Gappmaier im Rahmen von PELZVERKEHR und ORF Lange Nacht der Museen

18.00 bis 01.00 Uhr / Lounge, Inge Gappmaier points. Partizipative Choreografie

Foto: Inge Gappmaier

Auf einem Spielplan aus Punkten am Boden kann sich das Publikum selbst mit Hilfe von Spielanweisungen einen Weg über die Spielfläche bahnen.

Idee und Konzept: Inge Gappmaier

20.00 bis 21:30 Uhr / Großer Saal Inge Gappmaier dark pool. high potentials Installative Performance

Foto: Hanke Wilsmann

Ein sechseckiger Spielplan bildet den sicheren Grund des Stückes, auf welchem zwei Tänzerinnen wie Schachfiguren in einem dreidimensionalen Koordinatensystem aus Schnüren navigieren. Sie selbst bestimmen, wann sie dieses betreten und wieder verlassen.

Choreographie: Inge Gappmaier
Tanz: Inge Gappmaier, Sanna Lundström

Bühnenbild, Technik, Licht: Robert Läßig
Bühnenbild: Friederike Schmidt-Colinet
Sounddesign: Elischa Kaminer
Kostüm: Florence Ruckstuhl
Fotografie: Hanke Wilsmann
Organisation: Inge Gappmaier
Mentoren: Bojana Kunst, Frank Max Müller
Mit besonderem Dank an Narae Shin (Originalbesetzung)

Gefördert wird dieses Projekt von der Hessischen Theaterakademie (HTA), dem Kulturamt der Stadt Gießen, Kulturamt Frankfurt am Main sowie dem Institut für Anwandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig Universität Gießen.
Geprobt wurde das Stück weiters im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Frankfurt LAB, Z. Zentrum für Proben und Forschung Frankfurt sowie in den Räumen der ttp-WuK Wien.

Der Abend ist Teil von ORF Lange Nacht der Museen
www.ingegappmaier.at