Hans Magnus Enzensberger

©Hans Magnus Enzensberger

Hans Magnus Enzensberger geb. 1929 in Kaufbeuren im Allgäu. Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Sprachen. Arbeit in der Redaktion von „Radio Essay“ des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart. 1957 kam sein erster Gedichtband verteidigung der wölfe heraus. Weitere Gedichtbände folgten. 1985 wurde er mit dem Heinrich-Böll-Preis geehrt. 2006 erschienen Schreckens Männer – Versuch über den radikalen Verlierer und unter dem Pseudonym Linda Quilt Schauderhafte Wunderkinder. Im selben Jahr wurde er mit dem „Premio d’Annunzio“ sowie dem „Medienpreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften“ ausgezeichnet.